Zielgruppenanalyse – aber richtig.

 

Die Zielgruppenanalyse ist für Unternehmer, für Dich, unerlässlich wenn du wirklich erfolgreich sein möchtest.

Warum ist das so?

 

Nur wenn du deine Zielgruppe, also deine künftigen Kunden kennst, kannst du deine Marketingaktivitäten zielgerichtet und effektiv einsetzen.

Im Umkehrschluss bedeutet das, wenn du diesen Schritt auslässt wirst du langfristig dein Geld verbrennen und deine Zeit die du in die Entwicklung deines Produktes gesteckt hast war vergebens.

Dein Produkt kann noch so gut sein, aber wenn du nicht weißt für wen du das machst und ob deine Zielgruppe überhaupt an diesem Produkt interessiert ist, wird sich der Erfolg schnell einstellen.

Dieser Artikel zielt auf die Zielgruppenanaylse für den B2C Markt ab.

 

Folgende Fragen sollen dir dabei helfen deine Zielgruppe zu definieren und diese zu analysieren.

 

1. In welchem Altersbereich befindet sich deine Zielgruppe?
2. Sind deine künftigen Kunden Männlich oder Weiblich?
3. Welchen Familienstand hat deine Zielgruppe? Haben sie Kinder oder sind sie Single?
4. Wie hoch ist ihr Einkommen?
5. Welches Einzugsgebiet, welchen Wohnort haben deine Kunden?
6. Welche Sprache oder Staatsangehörigkeit hat deine Zielgruppe?
7. Was machen deine Kunden gerne in ihrer Freizeit? Welchen Hobbys gehen sie nach?
8. Welche Vorlieben und Bedürfnisse haben sie?
9. Welche Idole hat deine Zielgruppe?
10. Nach welchen Werten und nach welcher Ethik leben deine Kunden?

Dies sind meiner Meinung nach die wichtigsten Fragen die du unbedingt beantworten musst.

 

Was aber wenn man das ganze noch auf die Spitze treiben möchte?

 

Wenn du erfahren willst wie du deine Zielgruppe noch genauer analysieren kannst, um deinen Erfolg zu optimieren, dann ließ jetzt unbedingt weiter.

Unterteilen wir dein Kundenprofil mal in drei Kategorieren.

Kundenaufgaben, Kundenprobleme und Kundengewinn.

Dann wirst du schnell feststellen wie genau man wirklich seine Zielgruppe definieren kann.

Kundenaufgaben

Hiermit sind die Aufgaben deiner Kunden gemeint die sie im Alltag zu bewältigen haben.
Diese lassen sich wiederum in vier Kategorieren aufteilen.

Funktionelle Aufgaben
Hier geht es um unsere alltäglichen Aufgaben, wie Beispielswiese der Weg zur Bank, auf die Post, etc.

Soziale Aufgaben
Dies beschreibt die sozialen Aspekte im Alltag deiner Kunden. Zum Beispiel das Ansehen bei den Nachbarn oder Kollegen. Dies wird ausgedrückt durch das Verhalten aber auch durch den Kleidungsstil, Auto, und so weiter.

Persönliche Aufgaben
hier geht es um das persönliche und emotionale Gefühl. Zum Beispiel um die Komfortzone. Was streben deine Kunden an um sich wohl und sicher zu fühlen?

Unterstützende Aufgaben
Dies können folgende Aufgaben sein, Kündigung von Verträgen, Einkauf eines Produktes oder Dienstleistung, das Schreiben von Produktbewertungen, das Kommentieren von Blogbeiträgen, usw. Es geht dabei immer um Wert. Den Einkauf, das Mitschöpfen oder Übertragen von Wert.

 

 

Kundenprobleme

Hier solltest du die Probleme deiner Kunden so gut wie möglich beschreiben. Teile hierfür die Probleme in drei Kategorien ein. Schwierigkeiten, Hindernisse und Risiken.

Schwierigkeiten
Was bereitet deinen Kunden Schwierigkeiten? Beispiele: “Der Aufzug funktioniert mal wieder nicht, na toll jetzt muss ich laufen”; “puh heute noch Joggen gehen, ne keine Lust”; “soll ich die Mülltonnen auf die Straße stellen oder warten bis es der Nachbar macht? Hm Ja was soll sonst der Nachbar denken” ; “oh das neue Smartphone sieht aber hässlich aus”.
Überlege dir mit welchen Schwierigkeiten dein Kundenprofil im Alltag zu kämpfen hat.

Hindernisse
Mache dir Gedanken was deine Kunden davon abhält eine Aufgabe überhaupt erst zu beginnen. Was sind seine Hindernisse eine Stolpersteine?

Risiken
Was wenn? Sammle alle Fragen und Gedanken die sich deine Zielgruppe bezüglich der Konsequenz, wenn sie die Aufgabe erledigen, stellt!

 

Kundengewinne

auch hier wird wieder in vier unterschiedlichen Arten unterschieden. Erforderliche Gewinne, erwartete Gewinne, erwünschte Gewinne und unerwartete Gewinne.

Erforderliche Gewinne
Beschreibt den Gewinn der erforderlich ist, dass ein Produkt funktioniert. Zum Beispiel dass auf einem Snowboard auch eine Bindung angebracht ist.

Erwartete Gewinne
Ist der Gewinn der von einem Kunde erwartet wird, allerdings über den erforderlichen Gewinn hinaus geht. Das Produkt kann dabei ohne den erwarteten Gewinn funktionieren. Beispiel hierfür wäre, das Inhaltsverzeichnis in einem Buch. Man könnte das Buch auch ohne Inhaltsverzeichnis lesen, dennoch wird es vom Kunden erwartet.

Erwünschte Gewinne
sind all die Gewinne die vom Kunden gewünscht werden aber die die Erwartungen an das Produkt übersteigen. Kennst du noch die Zeit in der du bei jeder Anmeldung bei Facebook immer wieder aufs Neue dein Benutzername und Passwort eingeben musstest? Damals haben wir uns gewünscht dass der Browser dies bei Zustimmung für immer speichert und nie wieder abgefragt wird sondern man automatisch eingeloggt bleibt. Ja das haben wir heute und warum? Naja irgendjemand hat da wohl die Probleme und erwünschten Gewinne der Zielgruppe analysiert.

Unerwartete Gewinne
diese sprengen unsere Vorstellungen und Erwartungen. Diese tauchen plötzlich auf. Hättest du noch vor 15 Jahren daran gedacht, dass dein Handy Bilder und Videos machen kann, oder dass du Massen an Daten in einer Cloud speichern kannst wo du von jedem Computer egal wo auf der Welt darauf zu greifen kannst.
Was erscheint heute noch für “unmöglich” für deine Zielgruppe?

Das war jetzt viel Theorie.

 

Mein Tipp:

 

Nimm dir Zettel und Stift, Postit’s, Flipcharts… .

Mache deine Wohnung, dein Büro zum Blätterurwald. Versetze dich in deine Kunden und notiere dir jeden Gedanken.

Du benötigst unterstützende Infomaterial zu diesem Thema? Dann kommst du an diesem Buch nicht vorbei. “Value Proposition Design” von Alexander Osterwald und Team. Ab Seite 10 kannst du alles nochmal genau nachschlagen. Ohnehin ist das Buch ein “Must-Have” und sollte in deinem Bücherregal nicht fehlen.

 

Dein Fleiß wird belohnt werden!

 

Am Ende wirst du das Big-Picture deines Kundenprofils vor dir sehen.

Du wirst begeistert sein über das was du geschaffen hast.

 

 

Auf gutes Gelingen, Durchhaltevermögen und dein Big-Picture.

 

Nenn mir gerne deine Meinung zu diesem Thema.

In dem Kommentarfeld ist genügend Platz für deine Worte und ein Foto von deinem Blätterurwald.

 

Dein Safari-Junge
Pascal

Hast du das Zeug zum Resulter?

 

Kontakt      ·      Impressum         ·        Datenschutz        ·       © 2019 digitale-safari.de       ·       Website by: Johannes Eder