Der Traum vom Vanlife und der Selbstständigkeit

Annika lebt den Traum den viele hegen: Sie wohnt in Ihrem VW T5 am Meer, arbeitet freiberuflich und kann surfen gehen wann immer sie will. Wir haben mit Annika gesprochen, um herauszufinden wie so ein Leben möglich wird…

Hey Annika, du bist Freiberufler und lebst in deinem Van. Das klingt ziemlich spannend. Seit wann bist du freiberuflich und was genau machst du?

Ich bin seit letztem Sommer selbstständig. Mein Job ist quasi mein Herzenswunsch: Mehr Zufriedenheit und mentales Wohlbefinden zu verbreiten. Ich entwickle individuelle Coaching und Yoga-Konzepte für mehr Gelassenheit, Achtsamkeit und Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit), gebe Workshops und biete Coaching- und Yoga-Retreats am Atlantik an.

Wie war der Weg in die Selbstständigkeit?

Wie ein Puzzle, an dem man sehr lange sitzt: Nach und nach haben sich die Teile zu einem großen Ganzen zusammen gefügt. Als es soweit war, wusste ich genau, was ich zu tun habe. Ich habe mir damit einen Traum erfüllt. Das ist eine tolle Erfahrung.
Aber es war natürlich zu Beginn auch mit Unsicherheiten verbunden: Wird meine Idee angenommen? Wie klappt das alles mit dem Geld? Aber das gehört dazu und ich konnte daran wachsen.

workshop-mit-annika-systemischer-coach-achtsamkeit-resilienz

© www.coaching-yoga.com

Warum hast du dich für die Freiberuflichkeit entschieden?

Ich empfinde es als ein großes Geschenk, dass ich mich mit Themen beschäftigen darf, die meine Leidenschaft sind. Dass ich mit meinen Ideen eigenverantwortlich etwas schaffe, was für andere Menschen einen Mehrwert bietet.
Und die Freiheit, in meinem Van zu leben und jeden Tag so zu gestalten, dass ich selber gesund und glücklich bin, ist einfach unbeschreiblich.

Was ist das Schwierigste und was das Beste an dem Freiberufler-Leben?

Das Herausforderndste für mich ist die Korrespondenz mit der Rentenversicherung: Ich finde es unfassbar komplex, welche Stolpersteine es im deutschen System gibt und worauf man alles achten muss.
Der große Grad an Selbstbestimmung ist aber für mich unbezahlbar und überwiegt diese fordernden Themen bei weitem.

gelassenheit-glueck-achtsamkeit-natur-resilienz-annika

© Katharina Körfgen

Welche Charaktereigenschaften glaubst du, sollte man als Selbstständiger mitbringen?

In erster Linie denke ich Mut, Beharrlichkeit und Vertrauen in sich und sein Projekt. Eine gute Portion Resilienz und Gelassenheit kann auch nicht schaden, wenn es mal nicht so läuft, wie man es sich wünscht.
Ich persönlich übe mich immer noch viel in Geduld: Viele Dinge brauchen einfach so ihre Zeit.

Du lebst in deinem Van und arbeitest auch dort. Geht das gut oder wird man ständig von der Aussicht und den Wellen abgelenkt?

Ich muss gestehen, ich habe mich öfter dabei erwischt, dass es andersrum ist: Das Arbeiten lenkt mich vom Surfen ab. Aber ich denke gerade zu Beginn ist das normal – man möchte dann unbedingt fertig werden und im Nu ist es schon wieder Abend und es wird auf einmal dunkel.
Mittlerweile habe ich wieder die richtige Balance gefunden. Das Leben im Van und die Natur sind gute Lehrer und erinnern mich immer daran, was wirklich wichtig ist.

© Annika Villmow

Würdest du dich selbst als „Alltagsrebell“ bezeichnen?

Es fühlt sich etwas paradox an, weil mein Leben im Van auch „Alltags“-Aspekte und gewisse Routinen hat.
Ich würde sagen, ich habe gegen das Gefühl der Fremdbestimmung rebelliert (ein „Fremdbestimmungsrebell“?!). Denn ich alleine entscheide mich für dieses Leben, für diese Arbeit und für diese Menschen. Mit dem Gefühl, selbstbestimmt zu sein und eigenverantwortlich jeden Tag meines Lebens gestalten zu können, kam der Wunsch, mir konsequent meine großen und kleinen Träume zu erfüllen. Dazu gehört ein Leben in der Natur, Zeit für Familie und Freunde, Yoga und Surfen.

© Annika Villmow

Was rätst du allen da draußen, die auch von der Selbstständigkeit träumen?

Keine Angst vor dem so genannten „Scheitern“ zu haben und dem Herzen zu folgen. Wenn etwas nicht klappt, ist es eine Erfahrung, die dich ganz sicher weiter bringt. Dich mit Menschen zu umgeben, die dich inspirieren und dich bei der Erfüllung deiner Träume unterstützen. Dir in bestimmten Bereichen fachkompetente Unterstützung zu holen. Nicht so viel zu denken und mehr zu machen. Und sich zu fragen: Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Wenn die Antwort nicht ist, dass deinen Lieben oder dir was Schlimmes passiert. Worauf wartest du?

Begleitet Annika bei Ihrer Reise und lasst euch inspirieren: http://coaching-yoga.com

Zu Annikas Instagram hier entlang!

Hast du das Zeug zum eigenen Online Lifestyle Business?

 

Kontakt      ·      Impressum         ·        Datenschutz        ·       © 2019 digitale-safari.de       ·       Website by: Johannes Eder