Interview mit Vanessa Beyer – Texterin mit Herz

Interview mit Vanessa Beyer von heartsandhabits

Heartsandhabits, schon beim ersten Blick auf ihre Webseite, spürt man wieviel Herz in diesem Projekt steckt. Gedanken formulieren und Emotionen kreieren, nicht nur ein Satz, sondern für Vanessa scheinbar Lebensalltag. Als Texterin gebe ich mein Herz in jedes Wort, mit diesem Satz unterstreicht Vanessa ihre Leidenschaft auf Ihrer Webseite. Ich hatte das Glück und konnte Vanessa für einen Gedankenaustausch gewinnen.

Hallo Vanessa, erstmal vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Würdest du dich bitte einfach selbst kurz vorstellen?

Ich bin Vanessa und ich liebe die Sprache und das Schreiben. Diese Freude möchte ich gerne mit anderen teilen und ihnen mitgeben – deswegen bin ich Texterin.   Ich kreiere Konzepte und verfasse Texte, hauptsächlich für Websites, Blogs, Newsletter, eBooks, Flyer und E-Mail-Vorlagen. Einige meiner Kunden begleite ich in Mentorings und Brainstorming Sessions beim Schreiben. Hierbei geht es vor allem darum, die eigene Schreibstimme zu finden und einzusetzen.   Meine Auftraggeber sind vor allem Selbstständige und Startups aus der Kreativ-, Lifestyle- und Coaching-Branche.   Das Ganze läuft unter dem Namen hearts and habits, also Herzen und Gewohnheiten. Denn für mich machen diese Elemente die private und berufliche Persönlichkeit aus. Durch unsere Persönlichkeit werden wir einzigartig und das ist besonders in der Selbstständigkeit wichtig.

Vanessa, du bist die tolle Seele hinter heartsandhabits. Wie kam es zu diesem Projekt?

Schon von klein auf habe ich gerne mit Ideen und Worten gespielt.   Neben und nach meinem Studium habe ich bereits als Texterin für ein Modeunternehmen gearbeitet und auch bei meinem Praxissemester in einer Marketingagentur getextet.   Als sich eine Freundin als Fotografin selbstständig gemacht hat, haben wir zusammen an ihrer Website geschrieben. Sie war so begeistert davon, dass sie es ihren Kolleginnen erzählt hat. So wurden weitere Leute auf meine Arbeit aufmerksam, ich habe erste Aufträge erhalten und mich selbstständig gemacht. – Einer der größten und zugleich schönsten und wertvollsten Schritte in meinem Leben!

Wie kam es zu der Entscheidung „Selbständigkeit“? Was war damals dein Warum?

Mir hat der Gedanke so gut gefallen, nicht mehr nur belanglos über Klamotten, Taschen, Schuhe und Accessoires zu schreiben, sondern mit den Texten Menschen zu unterstützen, die eine Vision haben.   Mittlerweile ist auch mein Warum viel stärker geworden:   Ich möchte meinen Kunden helfen, ihr Traumbusiness und somit ihr Traumleben aufzubauen – gute Texte sind da essentiell.   Wenn ich für meine Auftraggeber schreibe bzw. sie beim Schreiben begleite, denke ich auch immer an ihre Leser und Kunden. Denn sie werden über die Texte auf die Angebote aufmerksam und können damit ihr Leben bereichern.   Ein typisches Beispiel: Wenn ich für eine Familienfotografin texte, stelle ich mir vor, wie die Mutti in ein paar Jahren im Wohnzimmer an dem gerahmten Familienbild vorbeiläuft und es ihr jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die Kinder sind vielleicht schon aus dem Haus und da ist so ein Foto eine wunderschöne Erinnerung.   Ich glaube, deswegen bereitet meinen Kunden und mir die Zusammenarbeit auch so viel Freude und die Texte werden so gut: Wir teilen die gleiche Vision.

Was waren deine Herausforderungen, gerade am Anfang?

Die Unsicherheit im Alltag: Wie viele Stunden brauche ich für dieses Projekt? Wie berechne ich den Preis? Wie und wo vermarkte ich meine Leistungen? Wie kann ich meine Aufträge zu einem wirklich schönen Kundenerlebnis gestalten?   Ich hatte am Anfang viele Fragen zur Selbstständigkeit. Deswegen habe ich mir eine Mentorin gesucht, die schon mehrere Jahre in dem Business tätig ist. Das kann ich auch allen anderen von Herzen empfehlen.

Hast du dich neben deinem Vollzeitjob nach und nach Selbständig gemacht, oder gleich einen drastischen Cut gewagt?

Zugegeben, hatte ich anfangs nicht damit gerechnet, dass ich mich komplett selbstständig machen würde. Nach ca. einem halben Jahr hatte ich so viele Aufträge als Texterin, dass ich beides zeitlich und emotional nicht mehr vereinbaren konnte – und habe mich für mein heutiges Soul Biz entschieden!

Vermisst du das Arbeitsleben als Angestellte?

Nein! Natürlich trage ich als Selbstständige viel mehr Verantwortung, muss viele Entscheidungen treffen und mache regelmäßig Überstunden.   Aber viel wichtiger: Ich kann mir meine Arbeit so gestalten, wie ich es möchte. Das bedeutet für mich konkret, dass ich beispielsweise im gemütlichen Home Office sitze, statt im Großraumbüro unterzugehen, mir meine Zeiten flexibel legen kann, statt starr von 9 to 5 durchzuackern und mit Menschen zusammenarbeite, die ich mag.   Ich kann meine Vision leben und verbringe meine Zeit mit Dingen, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern – und ins Herz.

Wie würdest du ganz grob deinen Arbeitsalltag beschreiben?

Mein Arbeitsalltag beginnt meistes zwischen halb und um 8 Uhr mit dem Beantworten von E-Mails, Nachrichten und Kommentaren.   Da ich vormittags mein Leistungshoch habe, widme ich mich hier den Kundenaufträgen.   Am Nachmittag und teilweise auch am Abend habe ich Meetings, skype mit befreundeten Selbstständigen und arbeite an meinen eigenen Projekten, wie meinem Blog oder meinem Newsletter Liebe kreative Seele…   Mir ist es wichtig, dass ich zwischendrin bewusst Pausen mache. Ich sehe sie ebenso als Teil meiner Arbeit an wie beispielsweise Kundenaufträge und den alltäglichen Hustle. Denn hier bekomme ich neue Kraft und Inspiration. Am liebsten verbringe ich meine freie Zeit mit langen Hunderunden und Ausritten in der Natur, Ausflügen mit meinem Freund und meinen Freunden oder alleine mit einem guten Buch, Yoga und Meditation.

Du arbeitest die meiste Zeit zu Hause? Könntest du deinen Job auch ortsunabhängig ausführen?

Ja, ich brauche für meine Arbeit eigentlich nur meinen Laptop, Internet und meinen Kopf.   Ich liebe mein Zuhause, bin gar nicht so viel auf Reisen und sehe das Ganze daher eher andersrum: Mir ist es durch die Ortsunabhängigkeit möglich, von einer kleinen Stadt aus mit Menschen aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Das ist großartig!

Immer mehr Menschen begeistern sich für die „ortsunabhängige“ Selbständigkeit, gerade in der heutigen Zeit in der uns das Internet und die vernetzte Welt dies deutlich leichter macht. Würdest du sagen das ist Zukunftsmusik oder doch eher kurzfristiger Hype?

Generell hat die ortsunabhängige Selbstständigkeit großes Zukunftspotential.   Wenn es um einzelne Personen geht, ist allerdings beides möglich: sowohl Zukunftsmusik als auch kurzfristiger Hype. Uns wird oft suggeriert, dass wir online über Nacht bekannt und erfolgreich werden.   Tatsächlich erfordert es viel Ehrgeiz, Durchhaltevermögen, Regelmäßigkeit und Leidenschaft, um in der digitalen Welt selbstständig zu sein – und vor allem zu bleiben. Wenn du eine Vision hast, bist du bereit, das auch zu geben.

Du arbeitest als freie, lass mich sagen, Wortflüsterin. Welche Menschen möchtest du mit deiner Leidenschaft adressieren?

Und vor allem, wie hilfst du ihnen?   „Wortflüsterin“ – das ist ein schöner Titel, danke!   Sprache ist total faszinierend, weil wir mit ihr so viel erreichen können. Zum einen für uns selber in Form von positiven Gedanken und Affirmationen. Und zum anderen für unsere Mitmenschen, indem wir ihnen neue Perspektiven aufzeigen und über unsere wertvollen Angebote informieren.   Dieses Bewusstsein möchte ich gerne anderen Menschen vermitteln. Deswegen arbeite ich am liebsten mit Selbstständigen und Startups aus der Kreativ-, Lifestyle- und vor allem Coaching-Branche zusammen.   Ich bin mir sicher, dass wir mit unseren Worten den Tag, die Woche, das Jahr oder sogar das Leben unserer Leser verändern – verschönern können. Diese Erfahrung habe ich als Texterin und auch als Leserin gemacht.

Du hast gerade ein eBook herausgebracht. Möchtest du ganz kurz erklären um was es in diesem geht?

Oh ja! Mit meinem eBook „Texte mit Persönlichkeit“ möchte ich anderen Selbstständigen zeigen, wie sie ihre Texte persönlicher, effektiver, überzeugender und somit erfolgreicher schreiben.   Denn vielleicht ist dir das auch schon aufgefallen: Im Internet gibt es zuhauf Tipps zum Texten, aber viele wissen nicht, wie sie das ganz individuell für sich anwenden können – so, dass die Texte wirklich nach ihnen klingen und sie die Menschen erreichen, mit denen sie wirklich zusammenarbeiten möchten.   Konkret geht es um diese Themen:

  • Kapitel 1 – Bewusstsein: Warum sind persönliche Texte wichtig und was ist eine Schreibstimme?
  • Kapitel 2 – Selbstsicherheit: Wie gestalte ich meinen individuellen Schreibprozess und wie löse ich Schreibblockaden auf?
  • Kapitel 3 – Klarheit: Wer bin ich als Marke? Was zeichnet meine Arbeit aus und wie kommuniziere ich diese Botschaft? Wen möchte ich konkret erreichen? Und wie finde ich dafür die richtigen Worte?
  • Kapitel 4 – Effektivität: Welche Elemente machen meine Schreibstimme aus und wie wende ich sie an? Wie kann ich klassische Texter-Regeln einfach in mein Schreiben integrieren? Wie kann ich die Erkenntnisse für meine Website, meinen Blog und Newsletter, meine Social Media-Accounts etc. verwenden?

Das eBook beinhaltet über 70 Seiten wertvollen Input, detaillierte Anleitungen, kreative Übungen und, wie die ersten Leser meinen, eine große Portion Motivation. Außerdem gibt es auch eine Schreibflow-Meditation von Life Coach Eva Hunger. Auf Wunsch kann persönliches Feedback von mir gebucht werden.

Welchen Tipp würdest du einem noch recht unerfahrenen Blogger mit auf den Weg geben? Was soll er oder sie unbedingt beachten?

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus meiner Selbstständigkeit: Wir können vor einem Projekt noch so viel planen, grübeln, strukturieren, erträumen und festlegen – die meisten Entscheidungen und Wege ergeben sich erst in der Umsetzung.   Ich versuche bei neuen Projekten erst einmal kurz innezuhalten, tief ein- und auszuatmen und mir dann einzelne Teilaufgaben zu überlegen, die ich Schritt für Schritt angehen kann. Alles Weitere ergibt sich im Handeln.   Es ist wichtig und tut gut, manchmal einfach loszulassen – und zu vertrauen…

Vanessa, vielen vielen Dank für deine Zeit und den Einblick den du uns hier gegeben hast. Ich bin mir sicher wir werden noch viele „Herzensgeschichten und Gedanken“ von dir lesen.

Wenn du deinen authentischen Schreibstil finden möchtest dann schau unbedingt in Vanessas Buch „Texte mit Persönlichkeit“ (hier klicken)

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Das könnte dir auch gefallen

Mein Happy-Place- Inspirierende Orte für mehr Kreativität

Mein Happy-Place - Inspirierende Orte für mehr Kreativität   Kreatives Arbeiten macht glücklich!   Kreatives Arbeiten schenkt Raum, Fähigkeiten zu entfalten und auszuleben. Und kreatives Arbeiten kann nicht erzwungen werden. Kreativität kommt und geht und hängt mit...

read more

Arbeitsplatz To-Go

  Einmal einen Arbeitsplatz to go, bitte!   Das Arbeitsleben als digitaler Nomade unterscheidet sich vor allem durch einen ständig wechselnden Platz an dem der Computer aufgeklappt wird. Es kann das Kaffee mit den gemütlichen Sofas sein, das eigene Auto oder...

read more

Interview mit Freelancerin & Vanliferin Katha

      Kathawillsommer. Unter diesem Namen findet man sie auf Instagram. Und ich sage, OH YES, wer von uns möchte denn nicht auch Sommer?   Katha ist Freiberuflerin, Mitgründerin von Salty Souls Magazin und liebt das Leben in ihrem Van und am Wasser (salzig).  ...

read more

21 Möglichkeiten der alternativen Jobwelt

Hole dir jetzt das kostenlose E-Book und erfahre, welche Möglichkeiten du hast, um deinen konventionellen Job zu verlassen und ein selbstbestimmtes Leben zu starten.